Sicherheitspolitik hautnah

Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler waren auf sicherheitspolitischer Entdeckungsreise in Bonn.

Hagen/Bonn. Ein aufregender Tag stand den Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der IT21A, IT21E, IM20A und IM20B am 12.06.2023 bevor. Ein Tag, der ganz im Zeichen der Sicherheitspolitik und Demokratie stehen sollte, mit geplanten Besuchen des Bundesministeriums der Verteidigung, des Hauses der Geschichte, des Palais Schaumburg, des Bundeskanzleramts und des Bundeshauses.  

Der Vormittag begann mit einem Besuch im Bundesministerium der Verteidigung, wo die insgesamt 47 Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler die Gelegenheit hatten, einen tiefgehenden Vortrag des Jugendoffiziers der Bundeswehr, Herr Hauptmann Tittmann, zu h├Âren. In dem kurzweiligen Vortrag erhielten die G├Ąste vertiefte Einblicke in die friedens- und sicherheitspolitische Ausrichtung Deutschlands, die Auswirkungen des Ukrainekrieges auf diese Ausrichtung und die Rolle der Bundeswehr dabei. Die Schilderung dieser Inhalte, die auch auf dem Lehrplan f├╝r diese Bildungsg├Ąnge stehen, war durch viele interessierte Fragen seitens der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler begleitet. Es war ein reger Austausch, der zeigte, wie engagiert und interessiert unsere Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler sind. 

Nach dem Vortrag st├Ąrkten sich alle mit einem Mittagessen in der Kantine des Ministeriums. Die Vorfreude auf den Nachmittag war gro├č, doch wie so oft im Leben, kam es anders als geplant. Die hei├če Witterung machte den urspr├╝nglichen Pl├Ąnen einen Strich durch die Rechnung. Der geplante Besuch des Weges der Demokratie musste leider entfallen, da der Fu├čweg in der prallen Sonne den Beteiligten nicht zumutbar gewesen w├Ąre. 

Doch trotz dieser unerwarteten ├änderung des Programms zeigten unsere Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler eine beeindruckende Flexibilit├Ąt und Anpassungsf├Ąhigkeit. Sie nahmen die Situation mit Humor und Offenheit. Bei der R├╝ckkehr am sp├Ąten Nachmittag hatten alle das Gef├╝hl, einen ereignisreichen Tag erlebt zu haben. 

de_DE