H├Âhere Berufsfachschule (zweij├Ąhrig) mit Fachhochschulreife, Berufsfeld Metalltechnik

Ansprechpartner: Herr Oefler
Bereichsleiter: Herr Klein

Aufgabe und Ziel

Diese Form der H├Âheren Berufsfachschule will Schulabg├Ąngern der allgemein bildenden Schulen┬ágrundlegende berufliche Kenntnisse aus der Metalltechnik┬ábieten und gleichzeitig die M├Âglichkeit schaffen, den schulischen Teil der┬áFachhochschulreife┬ázu erwerben. Der Schwerpunkt liegt am Cuno-Berufskolleg I im Profil┬áMaschinen- / Automatisierungstechnik. (Anmeldung ├╝ber “sch├╝ler online”)

Voraussetzungen

Voraussetzung f├╝r die Aufnahme in die zweij├Ąhrige H├Âhere Berufsfachschule ist mindestens der Mittlere Bildungsabschluss (“Fachoberschulreife”, “10B”) oder die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe. Um erfolgreich mitarbeiten zu k├Ânnen, sollten die Leistungen – oder zumindest das Leistungsverm├Âgen – in der Sekundarstufe I in Mathematik, ggf. in Informatik, Englisch und in den naturwissenschaftlich-technischen F├Ąchern mindestens befriedigend gewesen sein. Dar├╝ber hinaus wird von den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern Interesse an Formalisierung, Mathematisierung und Probleml├Âsung ggf. durch Modellbildung erwartet. Sie sollten f├╝r (computergest├╝tzte) Anwendungen im technischen Bereich aufgeschlossen sein und eine Neigung zur logischen Analyse besitzen.

Abschluss

In die Jahrgangsstufe 12 der Berufsfachschule wird versetzt, wer mindestens in allen F├Ąchern die Note ausreichend und nur in einem Fach die Note mangelhaft erzielt hat. Die Klasse 12 der Berufsfachschule schlie├čt mit der Fachhochschulreifepr├╝fung ab. Die Pr├╝fung erfolgt in den F├Ąchern Mathematik, Deutsch, Englisch und einem technischen Fach. Der Sch├╝ler erwirbt zun├Ąchst den┬áschulischen Teil der Fachhochschulreife. Die┬áFachhochschulreife (FHR, Zulassung zur Fachhochschule)┬áwird zuerkannt, wenn der Sch├╝ler zus├Ątzlich ein halbj├Ąhriges Praktikum (24 Wochen s.u.), eine 2-j├Ąhrige Berufsausbildung oder eine 2-j├Ąhrige Berufst├Ątigkeit nachweist.

Studien an der Fachhochschule┬ádauern mindestens drei Jahre und schlie├čen meist mit dem “Bachelor of Engineering” ab. Danach ist entweder ein sofortiger Berufseinstieg oder die Fortsetzung des Studiums zum “Master” an Fachhochschulen oder Universit├Ąten m├Âglich.

Organisation / Unterricht

Der Unterricht in diesem Bildungsgang findet jeweils von Montag bis Freitag statt und umfasst ca. 34 Wochenstunden.

Wochenstunden
Gesamtstundenzahl
34
Berufsbezogener Lernbereich
21
Maschinenbautechnik / Systemtechnik
6
Mess-, Steuerungs- u. Regelungstechnik
5
Mathematik
3
Physik
3
Wirtschaftslehre
2
Englisch
3
Differenzierungsbereich (noch nicht festgelegt)
4
Berufs├╝bergreifender Lernbereich
9
Deutsch / Kommunikation
3
Religionslehre
2
Politik / Gesellschaftslehre
2
Sport / Gesundheitsf├Ârderung
2

Praktikum

Zur Zulassung zum Studium an einer Fachhochschule m├╝ssen Praktika von insgesamt 24 Wochen vor oder nach dem Besuch des Bildungsgangs oder w├Ąhrend der Ferien geleistet werden. Davon werden vier Wochen im Rahmen der im Unterricht vermittelten berufspraktischen Verfahren und Inhalte angerechnet. Ausdrucken kann man die┬áPraktikumsregelungen┬ásowie eine┬áPraktikumsbescheinigung┬á(bitte doppelseitig auf ein Blatt), ebenso wie einen Praktikumsvertrag aus den Praktikumsregelungen.

Lernmittelfreiheit und Fahrtkostenerstattung werden nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen gew├Ąhrt.

Der Besuch des Bildungsgangs der Berufsfachschule ist freiwillig. Daher m├╝ssen sich die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler f├╝r diesen Bildungsgang mit Lebenslauf, dem letzten Zeugnis und der Anschlussvereinbarung aus dem Projekt “Kein Abschluss ohne Anschluss” bewerben. Die Anmeldung ├╝ber┬á“sch├╝ler online”┬áund die Abgabe der Unterlagen hat bis sp├Ątestens Ende Februar des Jahres zu erfolgen.

de_DE