Was machen Verfahrenstechnologen/-innen in der Metallindustrie?

Fahrzeugkarosserien, Maschinenteile, Dr├Ąhte oder Halbzeuge wie z.B. B├Ąnder, Rohre oder Stangen bestehen aus unterschiedlichen Metallen. Diese Metalle werden aus Roheisen und Nicht-Eisenmetallen wie z.B. Aluminium, Blei oder Kupfer gewonnen. Verfahrenstechnologen/-innen Metall stellen mit Hilfe vollautomatischer Anlagen die unterschiedlichsten Metalle her. Sie ├╝berwachen den Produktionsablauf an den riesigen Hoch├Âfen oder Walzwerken und bedienen die meist computergesteuerten Anlagen. Je nach Fachrichtung formen sie auch die verschiedenen Metalle. Sie achten darauf, dass alles genau “nach Plan” l├Ąuft und Fehler sofort behoben werden. Verfahrenstechnologen/-innen Metall ├╝ben eine hochqualifizierte T├Ątigkeit aus und werden daher je nach Produkt in einer der vier Fachrichtungen ausgebildet:

  • Eisen- und Stahl-Metallurgie
  • Stahl-Umformung
  • Nichteisen-Metallurgie
  • Nichteisenmetall-Umformung

Verfahrenstechnologen/-innen Metall …

  • ├╝berwachen, steuern und regeln Produktionsverfahren und -anlagen zur Metallerzeugung
  • erkennen St├Ârungen im Produktionsablauf und beseitigen sie
  • halten die Produktionsmaschinen und -anlagen instand
  • sorgen f├╝r gleichbleibende Qualit├Ąt der Erzeugnisse

Verfahrenstechnologen/-innen Metall der Fachrichtung Eisen- und Stahl-Metallurgie …

Weitere Informationen finden Sie hier
  • beschicken Hoch├Âfen mit Einsatzstoffen wie Eisenerz und Koks
  • ├╝berwachen die Temperaturen, regeln die Luftzufuhr und entnehmen Proben des Schmelzgutes
  • erfassen Betriebsdaten und Darstellungen zur Prozesssteuerung und werten sie aus
  • steuern z.B. die Zusammensetzung der Rohstoffe, die Luftzufuhr oder Zusammensetzung der Gase im Hochofen und Stahlkonverter zur Herstellung von Eisen und Stahl

Verfahrenstechnologen/-innen Metall der Fachrichtung Eisen- und Stahl-Metallurgie arbeiten f├╝r …

  • H├╝tten-, Hochofen- und Stahlwerksbetriebe
  • Gie├čereien

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

Verfahrenstechnologen/-innen Metall der Fachrichtung Stahlumformung …

Weitere Informationen finden Sie hier
  • formen die verschiedenen Stahlsorten durch Warm- und Kaltwalzen, Schmieden, Pressen oder Ziehen z.B. zu Blechen, Tr├Ągern, Platten, Profilen, Draht oder zu Schmiedest├╝cken, auch in der Automobilindustrie
  • arbeiten dabei mit computergesteuerten Anlagen, ├╝berwachen und steuern die Umformprozesse
  • r├╝sten bei Produktionswechsel Maschinen und Anlagen der Umformtechnik um und nehmen die Produktionsanlagen wieder in Betrieb

Verfahrenstechnologen/-innen Metall der Fachrichtung Stahlumformung arbeiten f├╝r …

  • Warm- und Kaltwalzwerke
  • R├Âhrenwerke
  • Drahtziehereien
  • Schmiede- und Presswerke

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

Verfahrenstechnologen/-innen Metall der Fachrichtung Nichteisen-Metallurgie …

Weitere Informationen finden Sie hier
  • schmelzen die verschiedenen Metalle, z.B. Kupfer f├╝r die Elektroindustrie, Blei f├╝r Starterbatterien, Aluminium f├╝r Automotoren und gie├čen sie in Barren
  • schmelzen Edelmetalle wie Gold und Silber
  • stellen Seltenerden-Metalle, wie z.B. Gallium, Arsen oder Silicium f├╝r die Chip-Industrie her
  • achten auf eine gleichbleibende Erzmischung im Produktionsprozess
  • erkennen St├Ârungen im Produktionsablauf und beseitigen sie
  • raffinieren (reinigen) die Rohmetalle

Verfahrenstechnologen/-innen Metall der Fachrichtung Nichteisen-Metallurgie arbeiten f├╝r …

  • Metallh├╝tten
  • Metallraffinerien
  • Umschmelzwerke

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

Verfahrenstechnologen/-innen Metall in der Fachrichtung Nichteisen-Metall-Umformung …

Weitere Informationen finden Sie hier
  • ├╝berwachen, steuern und regeln die jeweiligen Produktionsverfahren und -anlagen der Nichteisen-Metallumformung. Dazu geh├Ârt z.B. das Walzen, Pressen oder Schmieden von Halbzeugen aus Nichteisen-Metallen, wie z.B. Bleche, Stangen, Rohre, Dr├Ąhte
  • arbeiten mit automatisierten, aber auch mit handgesteuerten Fertigungsanlagen, ├╝berwachen und steuern die Umformprozesse
  • r├╝sten bei Produktionswechsel Maschinen und Anlagen der Umformtechnik und Oberfl├Ąchentechnik um und nehmen die Produktionsanlagen wieder in Betrieb

Verfahrenstechnologen/-innen Metall in der Fachrichtung Nichteisen-Metall-Umformung arbeiten f├╝r …

  • Warm- und Kaltwalzwerke
  • R├Âhrenwerke
  • Ziehereien
  • Schmiede- und Presswerke

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

F├╝r wen ist der Job geeignet?

Bewerber sollten …

  • gerne im Team arbeiten
  • technisches und naturwissenschaftliches Interesse haben
  • zupacken k├Ânnen und k├Ârperlich fit sein
 

Was ist besonders gut?

  • eine sehr anspruchsvolle und verantwortungsvolle T├Ątigkeit
  • Teamarbeit auch mit anderen Berufsgruppen wird gro├čgeschrieben

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Zugangsvoraussetzung

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellten Betriebe im Vorl├Ąuferberuf Verfahrensmechaniker/-in in der H├╝tten- und Halbzeugindustrie meist Auszubildende mit Hauptschulabschluss oder Fachoberschulreife (mittlerer Schulabschluss) ein.

Ausbildungsverg├╝tung

Die H├Âhe der Ausbildungsverg├╝tung ist je nach Wirtschaftsbereich und Region, manchmal sogar je nach Unternehmen sehr unterschiedlich. Die jeweiligen Tarifpartner, also die Arbeitgeberverb├Ąnde und Gewerkschaften, vereinbaren, wie viel Sie w├Ąhrend und nach Ihrer Ausbildung verdienen. Sie k├Ânnen Ihnen genaue Ausk├╝nfte geben. Welcher Arbeitgeberverband bzw. welche Gewerkschaft f├╝r Ihren Ausbildungsberuf zust├Ąndig ist, erfahren Sie zum Beispiel bei Ihrer Industrie- und Handelskammer, beim Berufsverband oder auch beim Arbeitsamt vor Ort.

Was kann ich aus dem Beruf sp├Ąter einmal machen?

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht es weiter, beispielsweise als Industriemeister der Fachrichtung H├╝ttentechnik. Ziel kann nat├╝rlich auch die berufliche Selbst├Ąndigkeit sein.

Klar ist: Keiner muss sein Leben lang immer im gleichen Job dasselbe tun. Im Gegenteil: Wer heutzutage gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt bzw. als selbst├Ąndiger Unternehmer haben will, muss flexibel sein und sich regelm├Ą├čig weiterbilden. Es gibt jede Menge Lehrg├Ąnge, Kurse oder Seminare, um sich zu spezialisieren, z.B.

  • Galvanotechnik
  • Werkstoffpr├╝fung
  • Qualit├Ątssicherung

Unter bestimmten Voraussetzungen, z.B. mehrj├Ąhriger Berufserfahrung, sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen m├Âglich, u.a.:

  • Ausbilder/-in (verantwortlich f├╝r die Ausbildung von Azubis)
  • Industriemeister/-in H├╝ttentechnik oder Metall
  • Techniker/-in H├╝ttentechnik oder Maschinenbautechnik

Mit Fachhochschulreife, Abitur oder als Meisterstudent ist das Studium an einer (Fach-)Hochschule m├Âglich, u.a. als:

  • Bachelor f├╝r Angewandte Materialtechnik

Kurzinfo

Verfahrenstechnologen/-innen Metall …

… ├╝berwachen, steuern und regeln Produktionsverfahren und -anlagen zur Eisen- und Stahlerzeugung oder Erzeugung von Nichteisenmetallen und deren Umformung. Sie erkennen St├Ârungen im Produktionsablauf und beseitigen diese, halten die Produktionsmaschinen und -anlagen instand und sorgen f├╝r gleichbleibende Qualit├Ąt der Erzeugnisse. Die Ausbildung erfolgt in einer der vier Fachrichtungen:

  • Eisen- und Stahl-Metallurgie
  • Stahl-Umformung
  • Nichteisen-Metallurgie
  • Nichteisenmetall-Umformung

Besonders gut ist …

… die sehr anspruchsvolle und verantwortungsvolle T├Ątigkeit

Bewerber/-innen sollten …

… verantwortungsbewusst und genau arbeiten, gerne im Team arbeiten, technisches und naturwissenschaftliches Interesse haben, zupacken k├Ânnen und k├Ârperlich fit sein, gutes Seh- und H├Ârverm├Âgen haben

Dauer der Ausbildung?

3,5 Jahre

Wer bildet aus?

Metallh├╝tten, Metallraffinerien, Umschmelzwerke, Warm- und Kaltwalzwerke, R├Âhrenwerke, Ziehereien, Schmiede- und Presswerke, Hochofen- und Stahlwerksbetriebe

Verdienst w├Ąhrend der Ausbildung und im Beruf?

Ausk├╝nfte dazu geben Kammer, Arbeitsamt, Berufsverband, Arbeitgeberverband und Gewerkschaft.

Beruflicher Aufstieg?

z.B.: Ausbilder/-in (verantwortlich f├╝r die Ausbildung von Azubis), Industriemeister/-in H├╝ttentechnik oder Metall, Techniker/-in H├╝ttentechnik oder Metallbautechnik, Bachelor f├╝r Angewandte Materialtechnik

Die Inhalte dieses Berufsbildes beruhen auf Informationen des Bundesministeriums f├╝r Wirtschaft und Technologie und der Bundesagentur f├╝r Arbeit.

de_DE