Was machen Konstruktionsmechaniker/-innen?

├ťberall dort, wo gro├če Metallkonstruktionen, wie Container, Schiffsteile oder Aufz├╝ge hergestellt werden, sind Konstruktionsmechaniker am richtigen Platz. Sie schneiden, biegen und schwei├čen Stahl und Bleche und sind je nach Fachrichtung auf bestimmte Arbeitsbereiche spezialisiert. Deshalb sind die Metall-Profis in vielen verschiedenen Industrieunternehmen zu finden, zum Beispiel im Kranbau, bei Spezialfahrzeugherstellern, auf Schiffswerften, im Br├╝ckenbau und allgemeinem Stahlbau.

Konstruktionsmechaniker/-innen …

  • arbeiten anhand von Konstruktionszeichnungen, Montage-, Funktions-, Schalt- und Schwei├čpl├Ąnen
  • nutzen Transportger├Ąte und Hebezeuge, um gro├če Bauteile zu transportieren
  • s├Ągen, schneiden mit modernsten Fertigungsmaschinen Bleche und Profile, um sie anschlie├čend zu verbinden
  • biegen Bleche und Profile
  • montieren Bauteile und Baugruppen
  • f├╝hren Schwei├čarbeiten aus
  • w├Ąhlen je nach Schwei├čauftrag die geeigneten Schwei├čger├Ąte und Zusatzstoffe aus und stellen die Ger├Ąte genau ein
  • beherrschen die verschiedenen Verbindungstechniken (wie Schrauben, Nieten, Schwei├čen und L├Âten)
  • Arbeiten in Eigenverantwortung wie auch im Team

Konstruktionsmechaniker/-innen der Fachrichtung Metall- und Schiffsbautechnik …

  • fertigen, montieren und reparieren Stahlskelette, Stahlausbauten, Verkleidungen sowie Schiffe oder Offshore-Anlagen (z.B. Plattformen zur Erd├Âlf├Ârderung vor der K├╝ste), Br├╝cken, Fahrzeugrahmen usw.
  • f├╝gen vorgefertigte Einzelteile mittels Schrauben und verschiedenen Schwei├čverfahren
  • bauen Hilfskonstruktionen und Arbeitsger├╝ste auf
  • montieren Bauteile und Baugruppen je nach Bauplatz zu komplexen und gro├čen Metallbaukonstruktionen

Konstruktionsmechaniker/-innen der Fachrichtung Ausr├╝stungstechnik …

  • fertigen, montieren und warten Bau-, Lasten- und Personenaufz├╝ge, Transportanlagen, Gel├Ąnder, Rolltreppen, Tore, Fenster usw.
  • bauen pneumatische (arbeiten mit Luftdruck) und hydraulische (arbeiten mit Druck von Fl├╝ssigkeiten) Systeme auf, schlie├čen sie an und pr├╝fen sie
  • verlegen Rohrleitungen
  • pr├╝fen Bau- und Ausr├╝stungskonstruktionen, nehmen sie in Betrieb und halten sie instand

Konstruktionsmechaniker/-innen der Fachrichtung Feinblechbautechnik …

  • fertigen und montieren Beh├Ąlter, Verkleidungen, Blechrohre, Karosserieteile usw.
  • versteifen Feinblechbauteile durch Sicken (rinnenf├Ârmige Vertiefung), Umschlagen und Drahteinlegen
  • verbinden Feinblechbauteile durch B├Ârdeln (den Rand von Blechteilen umbiegen) und Falzen (ineinandergreifendes Verbinden von Blechr├Ąndern)
  • f├╝hren Schwei├čungen, wie Gasschwei├čen und Widerstandsschwei├čen durch
  • stellen die produzierten Anlagen auf und befestigen sie

Konstruktionsmechaniker/-innen der Fachrichtung Schwei├čtechnik …

  • sind an der Herstellung und Instandhaltung von Br├╝cken, Stahlhochbauten, Schiffen, Kranen, Ger├╝sten oder Geh├Ąuse f├╝r Gro├čmaschinen beteiligt
  • f├╝hren Schwei├čungen mit verschiedenen Verfahren durch
  • richten mechanisch ablaufende Schneid- und Schwei├čvorg├Ąnge ein und bedienen sie
  • kontrollieren fertige Schwei├čkonstruktionen auf Ma├č und Form

Konstruktionsmechaniker/-innen arbeiten f├╝r …

Industrieunternehmen, wie z.B.

  • Maschinenbau-
  • Fahrzeugbau-
  • Schiffsbau-
  • Kranbau-
  • Stahlbau-
  • Metallbau-Unternehmen

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

F├╝r wen ist der Job geeignet?

Bewerber/-innen sollten …

  • Spa├č an k├Ârperlicher Arbeit haben und fit sein
  • handwerklich geschickt sein
  • r├Ąumliches Vorstellungsverm├Âgen haben, um nach Modellen, Zeichnungen oder Skizzen zu arbeiten

Was ist besonders gut?

  • vielseitige Einsatzm├Âglichkeiten in unterschiedlichen Industriebetrieben, auch im Au├čendienst
  • die Zusammenarbeit im Team

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Zugangsvoraussetzung

Grunds├Ątzlich ist keine bestimmte Vorbildung f├╝r den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die meisten Betriebe erwarten aber den Hauptschulabschluss, manche auch die Fachoberschulreife (Mittlere Reife). Lehrbetrieb und Auszubildende entscheiden gemeinsam, in welcher der vier Fachrichtungen die Spezialisierung erfolgt:

  • Metall- und Schiffsbautechnik
  • Ausr├╝stungstechnik
  • Feinblechbautechnik
  • Schwei├čtechnik

Vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenpr├╝fung statt. Die Ausbildung endet nach dreieinhalb Jahren mit bestandener Abschlusspr├╝fung.

Ausbildungsverg├╝tung

Die H├Âhe der Ausbildungsverg├╝tung ist je nach Wirtschaftsbereich und Region, manchmal sogar je nach Unternehmen sehr unterschiedlich. Die jeweiligen Tarifpartner, also die Arbeitgeberverb├Ąnde und Gewerkschaften, vereinbaren, wie viel Sie w├Ąhrend und nach Ihrer Ausbildung verdienen. Sie k├Ânnen Ihnen genaue Ausk├╝nfte geben. Welcher Arbeitgeberverband bzw. welche Gewerkschaft f├╝r Ihren Ausbildungsberuf zust├Ąndig ist, erfahren Sie zum Beispiel bei Ihrer Industrie- und Handelskammer, beim Berufsverband oder auch beim Arbeitsamt vor Ort.

Was kann ich aus dem Beruf sp├Ąter einmal machen?

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht es weiter, beispielsweise als Industriemeister oder Techniker. Ziel kann nat├╝rlich auch die berufliche Selbst├Ąndigkeit sein.

Klar ist: Keiner muss sein Leben lang immer im gleichen Job dasselbe tun. Im Gegenteil: Wer heutzutage gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt bzw. als selbst├Ąndiger Unternehmer haben will, muss flexibel sein und sich regelm├Ą├čig weiterbilden.

Es gibt – je nach Fachrichtung – jede Menge Lehrg├Ąnge, Kurse oder Seminare, um sich zu spezialisieren, z.B.

  • Werkstofftechnik
  • W├Ąrmebehandlung
  • Fertigungstechnik
  • Technisches Zeichnen

Unter bestimmten Voraussetzungen, z.B. mehrj├Ąhriger Berufserfahrung, sind je nach Fachrichtung verschiedene Fort- und Weiterbildungen m├Âglich, u.a.:

  • Ausbilder/-in
  • Industriemeister/-in der Fachrichtung Metall
  • Techniker/-in der Fachrichtung Blechverarbeitung, Schiffsbetriebstechnik oder Maschinentechnik
  • Schwei├čtechniker/-in
  • Techniker/-in f├╝r Betriebswissenschaft

Nach dem Besuch einer Fachoberschule ist das Studium an einer Fachhochschule m├Âglich, u.a.:

  • Bachelor of Engineering (fr├╝her Dipl.-Ingenieur/-in Maschinenbau (FH))

Kurzinfo

Konstruktionsmechaniker/-innen …

… arbeiten anhand von Montage-, Funktions-, Schalt- und Schwei├čpl├Ąnen. S├Ągen und schneiden Bleche und Profile, biegen sie, w├Ąhlen je nach Schwei├čauftrag die geeigneten Schwei├čger├Ąte und Zusatzstoffe aus und stellen die Ger├Ąte genau ein. Es gibt vier verschiedene Fachrichtungen: Schwei├čtechnik, Feinblechbautechnik, Ausr├╝stungstechnik, Metall- und Schiffsbautechnik.

Besonders gut ist, …

… dass es vielseitige Einsatzm├Âglichkeiten in unterschiedlichen Industriebetrieben gibt.

Bewerber/-innen sollten …

… gerne im Team arbeiten, flexibel sein, sorgf├Ąltig und verantwortungsbewusst arbeiten, “mit K├Âpfchen” arbeiten.

Dauer der Ausbildung?

3,5 Jahre

Wer bildet aus?

Industrieunternehmen, wie z.B. Maschinenbau-, Fahrzeugbau-, Schiffsbau-, Stahlbau-, Metallbau-Unternehmen

Verdienst w├Ąhrend der Ausbildung und im Beruf?

Ausk├╝nfte dazu geben Kammer, Arbeitsamt, Berufsverband, Arbeitgeberverband und Gewerkschaft.

Beruflicher Aufstieg

z.B.: Ausbilder/-in (verantwortlich f├╝r die Ausbildung von Azubis), je nach Fachrichtung: Industriemeister/-in der Fachrichtung Metall Techniker/-in der Fachrichtung, Blechverarbeitung, Schiffsbetriebstechnik oder Maschinentechnik, Schwei├čtechniker/-in, Techniker/-in f├╝r Betriebswissenschaft, Dipl.-Ingenieur/-in

Die Inhalte dieses Berufsbildes beruhen auf Informationen des Bundesministeriums f├╝r Wirtschaft und Technologie.

de_DE