Was machen Gie├čereimechaniker/-innen?

Gie├čereimechaniker schmelzen Metalle und stellen mit Hilfe von Formen aus dem fl├╝ssigen Metall Gusst├╝cke her. Z. B. Badezimmerarmaturen, Werkzeuge, Motorteile, Felgen oder Schilder. Alles muss sehr genaue Ma├če haben und stabil sein. Auch wenn ihr Arbeitsplatz ganz sch├Ân hei├č ist, behalten Gie├čereimechaniker immer einen k├╝hlen Kopf. Sie kennen die idealen Schmelztemperaturen und Abk├╝hlzeiten. Zu ihrem Job geh├Ârt auch die ├ťberwachung der Maschinen und Produktionsanlagen, damit die Produkte nach dem Erkalten keine Risse oder Blasen enthalten und tats├Ąchlich alles stahlhart und aus einem Guss ist. Sie spezialisieren sich in der Ausbildung auf einen der Schwerpunkte

  • Schmelzbetrieb
  • Handformguss
  • Maschinenformguss
  • Druck- und Kokillenguss (mehrfach verwendbare Gussformen)
  • Feinguss oder
  • Kernherstellung

Gie├čereimechaniker/-innen …

  • arbeiten anhand von Konstruktionszeichnungen und technischen Unterlagen und planen den Arbeitsablauf
  • achten auf die Qualit├Ąt der Gussst├╝cke, nehmen regelm├Ą├čig Proben und pr├╝fen sie
  • richten Maschinen und Anlagen ein, stellen die erforderlichen Betriebswerte ein und r├╝sten bei Produktionswechsel um
  • bedienen und ├╝berwachen die Produktionsanlagen
  • erkennen St├Ârungen, sorgen f├╝r deren Beseitigung und halten Ger├Ąte und Anlagen instand.
  • stellen Gie├čformen per Hand oder mit Maschinen her
  • gie├čen Formen ab und entformen sie
  • kontrollieren die Qualit├Ąt der Produkte und behandeln sie nach

Gie├čereimechaniker/-innen arbeiten f├╝r …

  • industrielle Metallgie├čereien

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

F├╝r wen ist der Job geeignet?

Bewerber sollten …

  • technisches Interesse haben
  • zupacken k├Ânnen und k├Ârperlich fit sein
  • verantwortungs- und sicherheitsbewusst arbeiten

Was ist besonders gut?

  • die Verbindung von Handarbeit und moderner Technik

Nicht geeignet ist die Ausbildung …

  • bei Empfindlichkeit gegen├╝ber Hitze
  • f├╝r schw├Ąchliche und wenig robuste Typen

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Zugangsvoraussetzung

Grunds├Ątzlich ist keine bestimmte Vorbildung f├╝r den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die meisten Betriebe erwarten aber mindestens den Hauptschulabschluss. Manche sogar die Fachoberschulreife (Mittlere Reife).

Vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Pr├╝fung statt, deren Ergebnis in das Gesamtergebnis der Abschlusspr├╝fung einflie├čt. Die Ausbildung endet nach dreieinhalb Jahren mit bestandener Abschlusspr├╝fung.

Ausbildungsverg├╝tung

Gie├čereimechaniker werden vergleichsweise gut bezahlt. Die H├Âhe der Ausbildungsverg├╝tung ist je nach Wirtschaftsbereich und Region, manchmal sogar je nach Unternehmen sehr unterschiedlich. Die jeweiligen Tarifpartner, also die Arbeitgeberverb├Ąnde und Gewerkschaften, vereinbaren, wie viel Sie w├Ąhrend und nach Ihrer Ausbildung verdienen. Sie k├Ânnen Ihnen genaue Ausk├╝nfte geben. Welcher Arbeitgeberverband bzw. welche Gewerkschaft f├╝r Ihren Ausbildungsberuf zust├Ąndig ist, erfahren Sie zum Beispiel bei Ihrer Industrie- und Handelskammer, beim Berufsverband oder auch bei der Arbeitsagentur vor Ort.

Was kann ich aus dem Beruf sp├Ąter einmal machen?

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach gehtÔÇśs weiter, beispielsweise als Techniker der Fachrichtung H├╝ttentechnik. Ziel kann nat├╝rlich auch die berufliche Selbst├Ąndigkeit sein. Klar ist: Keiner muss sein Leben lang immer im gleichen Job dasselbe tun. Im Gegenteil: Wer heutzutage gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt bzw. als selbst├Ąndiger Unternehmer haben will, muss flexibel sein und sich regelm├Ą├čig weiterbilden. Es gibt jede Menge Lehrg├Ąnge, Kurse oder Seminare, um sich zu spezialisieren, z. B.

  • Werkstoffpr├╝fung
  • H├╝tten- und Gie├čereitechnik
  • Kunstguss
  • Schwei├čtechnik

Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. mehrj├Ąhriger Berufserfahrung, sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen m├Âglich, u. a.:

  • Ausbilder/-in (verantwortlich f├╝r die Ausbildung von Azubis)
  • Industriemeister/-in Gie├čereiindustrie oder H├╝ttentechnik
  • Techniker/-in Gie├čerei- oder H├╝ttentechnik

Nach dem Besuch einer Fachoberschule ist das Studium an einer Fachhochschule (FH) m├Âglich, u. a.:

  • Dipl.-Ingenieur/-in H├╝ttentechnik,
  • Bachelor

Kurzinfo

Gie├čereimechaniker/-innen …

… schmelzen Metalle, gie├čen das fl├╝ssige Metall in spezielle Formen, um daraus Produkte wie z. B. Badezimmerarmaturen, Felgen oder Motorteile herzustellen.

Besonders gut ist …

… die Verbindung von Handarbeit und moderner Technik

Bewerber/-innen sollten …

… technisches Interesse haben, zupacken k├Ânnen und k├Ârperlich fit sein, sicherheitsbewusst arbeiten

Dauer der Ausbildung?

3,5 Jahre

Wer bildet aus?

Industrielle Metallgie├čereien

Verdienst w├Ąhrend der Ausbildung und im Beruf?

Ausk├╝nfte dazu geben Kammer, Arbeitsagentur, Berufsverband, Arbeitgeberverband und Gewerkschaft.

Berufliche Aufstiegschancen

z. B.: Ausbilder/-in (verantwortlich f├╝r die Ausbildung von Azubis), Industriemeister/-in Gie├čereiindustrie oder H├╝ttentechnik, Techniker/-in Gie├čerei- oder H├╝ttentechnik, mit (Fach-) Hochschulreife auch Dipl.-Ingenieur/-in oder Bachelor H├╝ttentechnik

Die Inhalte dieses Berufsbildes beruhen auf Informationen des Bundesministeriums f├╝r Wirtschaft und Technologie.

de_DE