Ansprechpartner: Herr Pfeffer

Bereichsleiter: Herr Pfeffer

Fachrichtungen

  • Elektrotechnik
  • Maschinenbautechnik
  • Mechatronik

Aufgabe und Ziel

Technikerinnen und Techniker verf√ľgen √ľber ein breites Spektrum beruflicher Qualifikationen, die ihnen Wege zu vielf√§ltigen T√§tigkeiten er√∂ffnen. Diese k√∂nnen sich sowohl auf √ľbergreifende, koordinierende als auch auf spezifische, technikgestaltende Aufgaben erstrecken. Sie nehmen dabei eine vermittelnde Stellung zwischen dem ausf√ľhrenden Praktiker und dem akademischen Ingenieur ein. Diese Tatsache wird vom Arbeitsmarkt besonders gesch√§tzt und erm√∂glicht der Technikerin und dem Techniker eine langfristige Entwicklungsm√∂glichkeit. Unabh√§ngig von der Branche werden von Technikerinnen und Technikern ausgepr√§gte kommunikative und soziale F√§higkeiten verlangt. Diese sind Voraussetzung f√ľr die verantwortliche Mitwirkung in aufgaben- bzw. projektbezogenen Teams und die Wahrnehmung von F√ľhrungsaufgaben. Die T√§tigkeiten k√∂nnen sich auf einzelne Funktionsbereiche eines Unternehmens konzentrieren, z. B. Forschung, Entwicklung, Beschaffung, Produktionsplanung und -steuerung, Fertigung, Materialflusssteuerung, Montage, Instandhaltung, Qualit√§tsmanagement, Vertrieb, Service.

Voraussetzungen

Eine Aufnahmepr√ľfung wird nicht durchgef√ľhrt. In die Fachschule wird aufgenommen, wer mindestens:

  • den Abschluss der Ausbildung in einem f√ľr die Zielsetzung der jeweiligen Fachrichtung einschl√§gigen Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz, der Handwerksordnung, dem Landes- oder Bundesrecht¬†und
  • den Berufsschulabschluss, soweit w√§hrend der Berufsausbildung die Pflicht zum Berufsschulbesuch bestand¬†und
  • eine Berufst√§tigkeit im Ausbildungsberuf von mindestens einem Jahr, die auch w√§hrend der Fachschulausbildung abgeleistet werden kann, nachweist.

alternativ dazu

  • In die Fachschule kann abweichend auch aufgenommen werden, wer eine einschl√§gige Berufst√§tigkeit von mindestens f√ľnf Jahren nachweist. Auf die Berufst√§tigkeit kann der Besuch einer einschl√§gigen Berufsfachschule angerechnet werden.

Organisation

Die Ausbildung zum/zur Techniker/in f√ľr die Fachrichtungen Elektrotechnik, Maschinenbautechnik und Mechatronik findet in Teilzeitform statt und erstreckt sich √ľber 3,5 Schuljahre (7 Semester) und umfasst 2400 Unterrichtsstunden. Hier besteht die M√∂glichkeit, dass die Studierenden ihren Beruf weiter aus√ľben k√∂nnen, da der Unterricht zu folgenden Zeiten stattfindet:

  • Dienstag- und Donnerstagabend von 17:00 bis 21:15 Uhr
  • Samstag von 7:30 Uhr bis 12:30 Uhr.

Begonnen wird hier jeweils zum Februar eines Jahres. Es gilt die Ferienordnung, die der Kultusminister j√§hrlich f√ľr √∂ffentliche Schulen festlegt. In den Schulferien findet kein Unterricht statt.

Fächer

Stundentafel f√ľr die Fachrichtungen:

Fachschulexamen

Die Ausbildung ist eigenst√§ndig, orientiert sich an den Aufgaben und T√§tigkeiten von Technikerinnen und Technikern und f√ľhrt zu einer gehobenen beruflichen Qualifikation. Abgeschlossen wird die Ausbildung mit dem Fachschulexamen, bestehend aus drei schriftlichen Abschlusspr√ľfungen. Das Bestehen des Examens verleiht die Berechtigung zur F√ľhrung der Berufsbezeichnung: Staatlich gepr√ľfte/r Techniker/in

Zusatzqualifikationen

Die Vorbereitung auf die Ausbildereignungspr√ľfung ist bei entsprechender Nachfrage m√∂glich. Dar√ľber hinaus ist unter bestimmten Voraussetzungen der Erwerb weiterer Zusatzqualifikationen m√∂glich.

Kosten und BAföG

Schulgeld wird nicht erhoben. Im Lernmittelfreiheitsgesetz liegt der Durchschnittsbetrag f√ľr die Fachschule f√ľr Technik zurzeit bei 224 Euro. Der Eigenanteil der Fachsch√ľlerinnen und Fachsch√ľler betr√§gt nach neuem Lehrmittelgesetz ein Drittel des Durchschnittsbetrages.

Ggf. können Sie Förderung nach dem Berufsausbildungsförderungsgesetz oder nach dem Ausbildungsförderungsgesetz (sog. Meister-BAföG) erhalten.

√úber F√∂rderungsm√∂glichkeiten k√∂nnen Sie sich ggf. bei folgenden Institutionen und √Ąmtern informieren:

  • Arbeitsamt – Ausbildungsf√∂rderungsamt
  • Industrie- und Handelskammer Siegen
  • Landesamt f√ľr Ausbildungsf√∂rderung

Perspektiven / Weiterbildung

Mit dem erfolgreichen Abschluss der staatlich gepr√ľften Technikerin bzw. des staatlich gepr√ľften Technikers besteht au√üerdem die M√∂glichkeit, an einigen Fachhochschulen ein fachbezogenes Studium aufzunehmen (s. ¬ß49 Abs. 6 des Hochschulgesetztes).

Der Abschluss der Fachschule kann von der zust√§ndigen Stelle ganz oder in Teilen auf die Meisterpr√ľfung angerechnet werden.

Registration

Eine Anmeldung ist jederzeit möglich. Anmeldeschluss ist der 30.11. des Vorjahres. Beginn der Ausbildung ist der darauffolgende 01. Februar.

Zeugnisse und Bescheinigungen sind in beglaubigter Abschrift oder Fotokopie beizulegen. Sollte die Anzahl der Bewerber die Aufnahmekapazit√§t der Schule √ľbersteigen, werden die Pl√§tze nach einem Auswahlverfahren zugewiesen. Die Entscheidung √ľber die Aufnahme in die Fachschule wird dem Bewerber zwei Monate vor Beginn der Ausbildung mitgeteilt.

Unsere Anschrift

en_US