Das Cuno-Berufskolleg I verankert “Bildung f├╝r nachhaltige Entwicklung (BNE)” systematisch und f├Ącher├╝bergreifend mit vier Projekten in den Unterricht als auch in das komplette Schulleben, um Herausforderungen wie Klimawandel und Armut usw. anzugehen. Unser Ziel ist es, dass die Lernenden dadurch Einstellungen und Werte erwerben, die sie neben dem fachlichen Wissen dazu bef├Ąhigen, zu einer nachhaltigeren und friedlicheren Zukunft, wie durch dieÔÇ»Sustainable Development GoalsÔÇ»(SDGs) gefordert, beizutragen.ÔÇ»

Neue UNESCO-Publikationen zu BNE und SDGs

Verantwortung neu denken ÔÇô M├╝lltrennung im Klassenzimmer

Verantwortung ├╝bernimmt man nicht nur f├╝r sich, sondern auch f├╝r andere. Verantwortung ├╝bernimmt man demnach auch f├╝r seine Umwelt. Die Lernenden der Berufsfachschule Typ I initiierten im vergangenen Schuljahr ein Projekt: Verantwortung neu denken ÔÇô M├╝lltrennung im Klassenzimmer am Cuno Berufskolleg I. Dieses setzt die diesj├Ąhrige Berufsfachschule Typ I nun in der Praxis um. ÔÇ×Wir m├Âchten die M├╝lltrennung vorantreiben.ÔÇť Und was mit einem kleinen klasseninternen Projekt begann, wird nun langsam und Schritt f├╝r Schritt auf weitere Klassen und die gesamte Schule ausgeweitet.ÔÇ»Auch hier ├╝bernehmen die Lernenden der Berufsfachschule wieder Verantwortung. Selbstst├Ąndig tragen sie ihr Projekt mithilfe eines kleinen Imagefilms in den weiteren Klassen vor, werben f├╝r es und stehen f├╝r Rede und Antwort bereit. Und sorgen zudem f├╝r die Leerung von Papier- und Verpackungsm├╝ll.┬á

Planspiel Ressourceneffizienz

Im Rahmen des Planspiels ├╝bernehmen die Lernenden individuelle Rollen innerhalb eines ineffizienten Montageprozesses und sind aufgefordert, in aufeinander folgenden Runden kooperativ im Team vorhandene Verschwendungen aufzudecken und gemeinsam geeignete Verbesserungsma├čnahmen zu entwickeln, diese umzusetzen und deren Wirkung zu bewerten. So lernen sie zum einen grundlegende,ÔÇ»innovative Leanmethoden sowie Nachhaltigkeitsans├Ątze und -strategien zur Optimierung und Verschwendungsreduktion kennen.
 
Weitere ZieleÔÇ»des ProjektesÔÇ»
-ÔÇ»Bewusstseinsentwicklung f├╝r versteckte Kosten inÔÇ»Produktionsabl├Ąufen.
-ÔÇ»Erkennen der Verkn├╝pfung von Lean and GreenÔÇ»-ÔÇ»d. h., dass eine Reduktion derÔÇ»
Verschwendung meist auch eine Reduktion der CO2-Emissionen zur Folge hat.ÔÇ»
-ÔÇ»M├Âglichkeiten zur Reduktion von Treibhausgasemissionen aufzeigen.ÔÇ»
-ÔÇ»Verbesserung der Transparenz von Material- und Informationsfl├╝ssen.
-ÔÇ»St├Ąrkung der Sozialkompetenz, insbesondere durch Training von Kommunikations-ÔÇ»und Probleml├Âsungskompetenzen sowie Teamarbeit.┬á

Trinkwasserqualit├Ąts-├╝berwachung im Schulgeb├Ąude

Die Auszubildenden (Fachinformatiker*Innen und IT-Systemelektroniker*Innen, 2. Lehrjahr) lernen Trinkwasser als wertvolle Ressource sch├Ątzen und setzen eine Wasserleitungs- / Zapfstellen├╝berwachung um, damit das Trinkwasser in der Schule genie├čbar bleibt.
Zudem ist eine Vernetzung mit dem ├Ârtlichen Wasserversorger und der Kommunalen IT vorgesehen. Der Wasserversorger soll unsere ├ťberwachung analytisch verifizieren, der Kommunale IT-Dienstleiter soll mit den Auszubildenden zusammen ein LoRa Gaterway f├╝r das The Things Network bereitstellen, das dann im Innenstadtbereich anderen Diensten und Nutzern von LoRa dieser Infrastruktur allgemeinn├╝tzig zur Verf├╝gung stellt. Bei der Entwicklung der SW und HW sollen die Auszubildenden lernen, wie ressourcenschonend und energieeffizient die technischen M├Âglichkeiten von bestimmten Microcontrollern genutzt werden k├Ânnen.

Menschfreundlich handeln

Menschfreundlich handeln – klingt selbstverst├Ąndlich, oder? Aber die Ereignisse in Halle, Hanau und hier bei uns in Hagen zeigen, dass es doch keine Selbstverst├Ąndlichkeit ist.
 
Hast du dich schon mal gefragt, wieso Menschen andere Personengruppen hassen, diese nicht haben wollen und sie m├Âglicherweise angreifen? Oder hast du das Gef├╝hl, dass du in der Gesellschaft nicht gewollt bist und hast Ausgrenzungs-/ Diskriminierungserfahrungen? Und schon mal dar├╝ber nachgedacht aktiv etwas daran zu tun und mit anderen ├╝ber Erfahrungen zu sprechen, um Strategien zu entwickeln? Wenn dich Themen wie Vielfalt, Diskriminierung, Rassismus und Demokratie interessieren, dann werde Demokratief├Ârderer*in!
Du hast die M├Âglichkeit ├╝ber eigene Diskriminierungserfahrungen zu sprechen, Handlungsm├Âglichkeiten auszuarbeiten und dich aktiv gegen Diskriminierung und f├╝r Demokratie und Vielfalt einzusetzen! Am Ende bekommst Du ein Zertifikat und kannst zeigen, was DU aktiv unternimmst und andere dazu animieren dies auch zu tun.

en_US